Arthrosehunde.de

Wer steckt dahinter

Durch Ratlosigkeit und die vielen unbeantworteten Fragen, die ich selbst als Besitzer eines Hundes mit Arthrose hatte, wurde ich zum Experten in der Behandlung von Erkrankungen im Bewegungsapparat. Dabei beschritt ich neue Wege, die zu erstaunlichen Ergebnissen führten...

 

Hi, ich bin Eike Lubeztki

Tierheilpraktikerin für Traditionell chinesische Medizin & Hundephysiotherapeutin

Ich behandle seit 2009 ausschließlich Hunde mit Erkrankungen des Bewegungsapparates wie Hüftdysplasie, Ellbogendysplasie oder Spondylose und den daraus entstehenden Schmerzen und Arthrosen.

Dabei habe ich herausgefunden, dass Arthrose eine andere Behandlung erfordert als üblich praktiziert wird. Mit meinem etwas anderen Weg möchte ihnen und ihrem Hund helfen, einen Weg zurück in ein erfülltes Leben zu finden - trotz Arthrose.

Simon war mein Erster...

„Bei dieser Dosierung ist ihr Hund in einem halben Jahr tot.“ – dieser einfach so daher gesagte Satz halt mir immer noch durch den Kopf, wenn ich an die Anfänge zurück denke.

Die Rede war von unserem Hund Simon – ein knapp 5 jähriger, 75 kg schwerer Bordeauxdoggen-Fila-Mix.

Er hatte vor einigen Tagen die Diagnose <Spondylose> vom Tierarzt bekommen. Ein Schock für meinen Mann Marc und mich, da wir ihn als Welpen bekommen und – nach unserem damaligen Wissen – möglichst optimal aufgezogen haben. Warum in Gottes Namen war er jetzt so krank?

Simon litt offensichtlich unter fürchterlichen Schmerzen, denn der sonst so taffe Bursche wollte seit Tagen nur noch in seinem Korb liegen, frass kaum und jammerte zeitweise erbärmlich. Wir waren verzweifelt und ratlos, denn die vom Tierarzt verordneten Medikamente halfen Simon kaum – obwohl wir die Dosis auf Anraten des Veterinärs permanent herhöht hatten. Und nun dieser Satz! „Bei dieser Dosis ist ihr Hund in einem halben Jahr tot.“

Viele Fragen – kaum Antworten

Auf unsere Fragen nach den Gründen oder alternativen Behandlungen bekamen wir nur lapidare Antworten oder ein Schulterzucken. Enttäuscht fragten wir in unserem weiteren Umfeld herum, ob jemand einen Tipp hätte.

Der rettende Hinweis kam von einer befreundeten Tierärztin für Pferde. Sie erzählte uns von ihren Erfahrung mit Akupunktur und stellte den Kontakt zu einem erfahrenen Akupunkteur her.

Der Besuch dauerter 60 Minuten und benötigte 5 Nadeln. 

„Bis morgen sollte sich etwas tun und es könnte sein, dass ich noch einmal kommen muss.“ Ich weiß es noch wie heute: ich war verblüfft. Bis morgen – obwohl wir schon fast 2 Wochen versuchten Simon zu helfen. Wie sollte das gehen?

Wunder geschehen immer wieder

Am nächsten Morgen kamen wir gespannt nach unten und konnten unsere Freude kaum fassen, als uns unser Simon schwanzwedelnd, wenn noch etwas zaghaft, entgegen kam.

Ich will ihnen jetzt nicht weiß machen, Akupunktur sei ein Wundermittel. Es gehört sehr viel Wissen und Erfahrung dazu, mit den Techniken der Traditionell chinesischen Medizin (TCM) – im wahrsten Sinne des Wortes – manchmal kleine Wunder zu erreichen. Doch dieses Erlebnis veranlasste mich dazu mehr über Arthrose & ihre Hintergründe, die chinesiche Medizin und andere alternative Behandlungsmethoden zu erfahren.

ICH WOLLTE NIE WIEDER IN DIE SITUATION KOMMEN, MEINEM HUND NICHT HELFEN ZU KÖNNEN!

Ausbildung als solides Fundament

So sammelte ich alle Informationen, die ich bekommen konnte - über Arthrose, Gelenkserkrankungen im allgemeinen, wie man vorbeugen konnte oder welche Behandlungsmöglichkeiten es gab. Ich las alles aus der Tier- und Humanmedizin zu dem Thema Arthrose und Schmerzen und fragte diverse Fachleute aus.

"Doch Wissen allein macht noch keine Hilfe!"

Mein theoretisches Wissen darüber wie Arthrose entsteht, wie sie sich zeigt und was ich alles tun konnte, half schon ungemein, meine Gefühle unter Kontrolle zu bringen und eine Ahnung davon zu bekommen, was hilfreich sein könnte und was nicht. So brauchte ich mich nicht mehr nur auf die Aussagen anderer zu verlassen. Doch ich wollte auch selbst etwas für meinen Hund tun. Dafür reichte mein theoretisches Wissen allein nicht aus - ich wollte keine Fehler machen und ihm vielleicht schaden oder weh tun. Es mussten also Ausbildungen her, die mein theoretisches Wissen über Arthrose und Schmerzen vertieften und mit praktischem Können ergänzten. Also folgten Ausbildungen in:

Hundephysiotherapie - eine Form spezifischen Bewegungs-Trainings und der äußerlichen Anwendung diverser Heilmittel, mit der vor allem die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers wiederhergestellt, verbessert oder erhalten werden soll

Veterinär-Akupunktur - eine chinesiche Behandlungsform mit feinen Nadeln, mit der (fast) alle Körperfunktionen reguliert werden können

chinesischer Arzneimitteltherapie - eine spezielle Phytotherapie (Kräutertherapie) mit der in China 80-90% aller Krankheiten - besonders chronische Erkrankungen - behandelt werden

Tuina-Massage - eine chinesische Massage-Technik, die Behandlungsformen wie Chiropraktik, Akupressur, verschiedene Massagetechniken und die manuelle Therapie einschließt

Gua-Sha - eine chinesiche SchabeTechnik mit der u.a. Schmerz gelindert, Muskelverspannungen oder verklebte Fazien gelöst und Sehne bzw. Bänder behandelt werden

Die Liste der WHO zu den Einsatzgebieten von Akupunktur:

  • Erkrankungen des Atmungssystems (etwa akute Nasennebenhöhlenentzündung)
  • Gastrointestinale Störungen (etwa chronische Magengeschwüre)
  • Schlafstörungen
  • Bronchialasthma
  • Heuschnupfen (saisonale allergischer Rhinitis)
  • Neurologische Störungen (etwa nach Schlaganfällen)
  • Augenerkrankungen (etwa zentrale Retinitis)
  • Akupunktur bei Schwangerschaft (Geburtsvorbereitende Akupunktur)
  • Muskuloskeletale Erkrankungen (etwa Cervicobrachialgie)
  • Erkrankungen im Mundbereich (etwa Schmerzen nach Extraktionen, Gingivitis)

chinesischer Diätetik - eine spezielle Ernährungslehre, die nicht nur gesunderhaltende, sondern auch eine therapeutische Seite beinhaltet, mit der chronische Erkrankungen behandelt werden

Mykotherapie - eine Behandlung mit Heilpilzen, die u.a. das Immunsystem stärkt, den Körper schützt, Organ-Funktionen reguliert und Symptome chronischer Erkrankungen mildert

Therapie mit ätherischen Ölen - die innerliche und äußerliche Anwendung von ätherischen Ölen zur Linderung von Beschwerden und zur Erhöhung des geistigen und physischen Wohlbefindens

Biophotonen-Therapie - eine neuartige Therapie, die durch die Reflektion körpereigener Lichtimpule oder die Bestrahlung mit exteren Lichtquellen, die Regeneration, Funktion und Kommunikation der Zellen beeinflusst (u.a. die Lasertherapie)

und viele mehr

Die Praxis zeigte was Funktioniert

Nachdem ich mit den ersten beiden Ausbildung im ersten Jahr nicht mehr nur meinen eigenen Hunden, sondern auch den Hunden von Freunden und Bekannten helfen konnte, eröffnete ich 2009 eine Spezial-Praxis für die Behandlung von Arthrose & Schmerzen bei Hunden.

In diese Praxis kamen in den nächsten 10 Jahren mehrere tausend Hunde aus dem gesamten deutschsprachigen Raum, die ich über Jahre begleiten und von denen ich letztendlich so viel lernen durfte.

Diese 10 Jahre praktische Erfahrung sollten mir außerdem zeigen welche Therapiemethoden bei Hunden anwendbar waren und wo Behandlungstechniken ergänzt oder verändert werden mussten, da vieles aus der Humanmedizin kam. Ebenso sollte sich zeigen das viele Theorien der westlichen Medizin in Bezug auf Arthrose überdacht werden müssen. So bin ich heute der Überzeugung:

Wenn Du entdeckst, dass Du ein totes Pferd reitest, steig ab.Weisheit der Dakota Indianer

Arthrose und ihre Gelenkvorerkrankungen sind nicht vererblich – denn sonst hätte die Zuchtselektion weniger statt mehr kranke Hunde bringen müssen

Arthrose ist keine Alterskrankheit – denn sonst gäbe es nicht immer mehr Hunde im Alter von 2, 3 oder 4 Jahren mit deutlicher Arthrose oder viele alte Hunde, die kaum oder keine Arthrose aufweisen

Arthrose wird nicht von zu viel Bewegung verursacht – sonst müssten alle Sporthunde oder Hunde mit körperlich anstrengenden Berufen unter Arthrose leiden und Couch-Potatoes wären alle gesund

Arthrose (also der Schaden am Gelenkknorpel, das überschießende Knochengewebe, die verdickte Gelenkkapsel und die Veränderungen der Gelenkschmiere) tun per se nicht weh – warum sonst gibt es viele Hunde bei denen Arthrose eine Zufallsdiagnose ist, da sie keine Schmerzzeichen zeigen

Für mich ist Arthrose, eine Zivilisationskrankheit mit 2 Ursachen – dem Stoffwechsel und dem aktiven Bewegungsapparat. Der V Verlauf eine Arthrose kann auf jeden Fall verlangsamt oder sogar gestoppt werden.
Das haben mir sowohl meine praktischen Erfahrungen als auch die neuesten Erkenntnisse aus der Humanmedizin, die sich fast 1:1 auf unsere Hunde übertragen lassen., gezeigt.

Aus Wissen & Erfahrung wurde ein Konzept

Mit der Zeit entwickelte sich aus den gemachten Erfahrung, dem gesammelten Wissen und den neuen Ansätzen ein einfaches Konzept. Ein Konzept, das ich mit etwas Modifikation seit 2014 auch an Hundebesitzer weitergebe, die nicht zu mir in die Praxis kommen konnten. Auf Wunsch vieler betroffender Hundebesitzer ist nun auch diese Webseite entstanden, auf der sich neben den Anleitungen noch viele weitere nützliche und wichtige Informationen befinden.

Mein Wunsch ist es, so vielen Hundenbesitzern mit Arhtrose Hunden eine alternative Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten.

Denn die Verantwortung und damit die Macht liegt in den Händen jedes Hundehalters. Sind sie bereit sie zu übernehmen?

OHNE IHN GÄBE ES KEINE VIDEOS

MARC LUBETZKI - TIERFILMER UND KAMERAMANN

Nachdem er schon über 500 Lehrfilme im Pferdebereich gedreht hat, erklärte er sich bereit auch die Videos für Arthrosehunde.de zu drehen und dafür bin ich ihm sehr dankbar. 

Doch er ist nicht nur der Kameramann! Er ist auch die kritische Stimme im Hintergrund, die dafür sorgt, dass die Anleitungen leicht verständlich und gut umsetztbar sind.

Natürlich kann man ohne Hunde leben, es lohnt sich nur nicht

SIMON

Simon, unseren 75 kg schweren & 74 cm hohen Bordeauxdoggen-Fila-Mix, kennen sie ja schon. Er ging übrigens mit 14 Jahren ganz friedlich von uns - ohne jemals wieder unter seiner Spondylose gelitten zu haben :-). 

Doch meine Mann Marc und ich, wir lieben Molosser! Wen wundert es da, das es noch mehr gibt, die uns in unserem Leben begleiten oder begleitet haben.

MAXWELL

Unser Max - Dogo Canario, 74 cm hoch, 70 kg schwer - kam mit 8 Monaten zu uns und lebte 5 Jahre gemeinsam mit Simon.

Er hatte keinen besonders guten Start ins Leben, denn er wurde von seinem Besitzer die ersten 8 Monate fast nur im Auto gehalten. Für einen so großen und aktiven Hund wie Max natürlich ein Supergau. Durch die schlechte Haltung und Ernährung kam er mit einseitiger Hüftdysplasie und Rückenbeschwerden zu uns.

Er hatte 12 sehr aktive Jahre bis wir ihn im September 2018 aufgrund plötzlicher Nierenprobleme über die Regenbogenbrücke gehen lassen mussten.

Jael

Unser aktueller Begleiter ist Jael. Das kleine "Stinktier" kam aus einem französischen Tierheim zu uns, in dem er wegen seiner Größe und seines Alters kaum Vermittlungs-Chancen hatte. Dabei ist 4 Jahre ja nun wirklich nicht alt. Auch er hat Probleme mit den Hüften und dem rechten Ellbogen. Kein Grund das Leben nicht zu geniessen...

Er ist auch der Star der Seminare, die wir für diese Webseite erstellt haben und begleitet sie mit ihrem Hund als Fallbeispiel durch die Videoanleitungen.

 

Jetzt den Arthrose-Ratgeber kostenlos abonnieren!

Mit vielen Tipps, was sie tun sollten, um die Arthrose ihres Hundes in den Griff zu bekommen!

Eintragsfeld

kostenlos - exklusiver Inhalt - besser informiert